,

Winter in New York

Der Winter ist eine gute Zeit, um New York City „inside“ kennen zu lernen. Damit meine ich vor allem die Vielzahl an Weltklasse-Museen, die in New York beheimatet sind. Das Metropolitan Museum nennt eine der vielfaeltigsten Sammlungen der Welt ihr eigen – von Picasso ueber japanische Ruestungen bis hin zu Artefakte aus aegyptischen Graebern. Um wirklich alle verschiedenen Abteilungen des Museums zu erkunden, kann ein ernsthafter Besucher gut den Grossteil einer ganzen Woche darin verbringen.

 Gegenueber des Central Parks, von der Met aus, befindet sich das American Museum of Natural History. Dieses Museum ist ein wahrer Schatz von New York und das groesste Museum seiner Art in der Welt. Wie in der Met, kann man auch dort viele Tage verbringen, um all die Exponate ausfuehrlich zu besichtigen. Das Museum beherbergt die groesste Sammlung von Dinosaurier-Fossilien mit Nestern, welche mit Eiern des Tyrannosaurus Rex gefuellt sind – dies nimmt fast eine ganze Etage des Museums in Anspruch. Auch die Sammlung von Edelsteinen und Mineralien sollte sich wirklich niemand entgehen lassen.

MOMA  – Das Museum of Modern Art – gegruendet von Mrs. Rockefeller und einigen ihrer Freunde – hat eine hervorragende Sammlung zeitgenoessischer moderner, amerikanischer und europaeischer Kunst. Ein Geheimtipp… immer Freitag nachmittag ist der Eintritt frei! Das Guggenheim  ist das einzige Gebaeude in New York City, das von dem beruehmten Architekten Lloyd Wright entworfen wurde. Neben einer Dauerausstellung bietet das Museum auch viele Sonderausstellungen waehrend des Jahres an.

Auf der 5th Av. ist das Museum der Stadt New York zu finden, in dem es immer Sonderausstellungen gibt, die sich auf die Vergangenheit und die Zukunft der Stadt beziehen. Ein paar Blocks weiter ist das Cooper Hewitt Museum of National Design und ebenfalls auf der 5th Av. befindet sich im Frick Familienanwesen die sehr sehenswerte Frick Collection.

 Die Neue Galerie ist spezialisiert auf oesterreische, deutsche und Schweizer Maler.Nebenbei bemerkt, gibt es dort auch eine ausgezeichnete Cafeteria! Das Whitney Museum of American Art  auf der Madison Av. ist ein Muss fuer jeden, der sich fuer die Entwicklung der modernen amerikanischen Kunst interessiert. Das ehemalige Anwesen von Pierpont Morgan, dem beruehmten Bankier des goldenen Zeitalters, beherbergt die Morgan Library  mit seltenen Buechern und anderen Gegenstaenden aus der Sammlung von Mr. Morgan.

Das Polizei Museum in Lower Manhattan ist immer einen Besuch wert. Es zeigt das Wachstum der Polizei im Laufe der Zeit – von vormals einer kleinen Stadt-Polizei, die nun mittlerweile 40.000 Polizisten sowie zusaetzlich sehr viele zivile Angestellte beschaeftigt, um eine Stadt von ueber 8 Millionen Einwohnern – aus der ganzen Welt kommend – zu schuetzen. Am Bowling Green an der Spitze von Manhattan finden wir das alte Zollhaus, das jetzt eine Aussenstelle des Museum of the American Indians aus Washington DC ist.

Gegenueber dem East River in Brooklyn haben wir das U-Bahn-Museum  der Stadt, das sich in einer mittlerweile seit vielen Jahren nicht mehr genutzten U-Bahnstation befindet. Es liegt zwischen Schermerhorn Str. und Boerum Pl. Eine kurze Fahrt von dort mit der Linie 2 bringt uns zum Brooklyn Museum, das groesste Museum im Stadtteil Brooklyn mit einer gut abgerundeten Sammlung von Kunst.

 

New York Subway System

Das heutige, moderne U-Bahn-System befördert über 1,7 Milliarden Fahrgäste pro Jahr, hat 6.292 klimatisierte Wägen, 468 Haltestellen und ein 1.056 km langes Streckennetz. Mit nur einem Ticket kann man im gesamten Netz fahren, da es keine Tarifzonen gibt. Die U-Bahn operiert das gesamte Jahr über 24 Stunden pro Tag. Ungefähr 40% der Gleise sind oberirdisch oder befinden sich erhöht auf Überführungen. Am 24. Oktober 2013 wurden insgesamt 5.985.311 Fahrten gezählt – die meisten aller Zeiten. Das New York U-Bahn-System ist das siebent-verkehrsreichste Personenbeförderungssystem der Welt. Alle Züge führen durch Manhattan – außer dem G-Zug, welcher nur in Brooklyn und Queens verkehrt. Das System beinhaltet 2 getrennte Flotten, da ursprünglich die Linien privat betrieben wurden und die Tunnelmaße nicht einheitlich waren für die verschiedenen privaten Linien.

Und wie kamen wir zu dem heutigen, modernen U-Bahn-System? Die 1. Idee dazu kam im Jahre 1869 von Alfred Ely Beach, welcher einer 95 Meter langen Tunnel baute um damit seine Idee von einem rohrförmigen Transportsystem zu demonstrieren. Zu dieser Zeit gab es zahlreiche oberirdische Dampflokomotiv-Linien ganz Manhattan entlang, die wegen der Kohlemotoren eine enorme Luftverschmutzung verursachten. Beach’s Idee kam nie zum Tragen. Erst der große Blizzard 1888 gab den Ausschlag dazu ernsthaft mit der Planung zu beginnen, das Beförderungssystem der Stadt unterirdisch zu legen. Die Schneeverwehungen in Manhattan waren 16 Meter hoch und alle öffentlichen Verkehrsmittel standen für zahlreiche Tage still.

Die 1. U-Bahn-Linie wurde 1904 von der Interborough Rapid Transit Company (IRT) eröffnet. Die Stadt war eng mit den privaten Linien verbunden: alle Schienen, die nach 1913 für die Brooklyn Rapid Transit Company (BRT) und die IRT gebaut oder erneuert wurden, sind von der Stadt hergestellt und an diese 2 Firmen vermietet worden 1932 wurde die erste, vollständig von der Stadt selbst gebaute, Linie eröffnet als das Independent Subway System (IND). 1940 wurden die IRT und die BRT von der Stadt aufgekauft und langsam in die IND integriert. Bis heute hat die IRT – wie schon vorher erwähnt – ihre eigenen Wägen aufgrund der Enge der Tunnels.

Seit 1968 wird die New York City Transit Authority (verantwortlich für U-Bahn und Busse) unter der Metropolitan Transportation Authority (MTA) geführt.

In den vergangenen 20 Jahren wurden viele Stationen vollständig renoviert, alle bekamen neue Fliesenwände mit wundervollen, verschiedenen Motiven für jede Station. Meine Lieblingsstationen sind die 8th-Av-Linie sowie die N- und R-Stationen in Manhattan. Fliesen sind ein großer Bestandteil des Systems, da alle U-Bahn-Stationen gefliest wurden. Wenn Sie auf der Linie 6 fahren und an der Endstation (Brooklyn Bridge City Hall) nicht aussteigen – so wie es Ihnen der Zugführer eigentlich sagt –, dann können Sie eine wundervolle Station sehen an der die Züge wenden. Diese Station ist zu kurz für die heutigen Züge, daher wird sie nicht offiziell benutzt. Da es dunkel ist, müssen Sie Ihre Augen gut aufhalten. Dann werden Sie eine Station sehen können mit wunderschönen Wänden, welche nach der Methode von Rafael Gustavino – einem spanischen Einwanderer aus N.Y. – gestaltet wurden. Auch die Oyster Bar in der Grand Central Station wurde von Gustavino gestaltet.

Heute haben hunderte Stationen elektronische Displays, welche die Zeit bis zur Ankunft des nächsten Zuges anzeigen. Die MTA hat ein privates Unternehmen unter Vertrag genommen, welches den Service von Audio- und Textinformationen für Mobiltelefone und andere elektronische Geräte anbietet. Dieses Programm ist derzeit im Gange und bis 2017 sollen alle U-Bahn-Stationen damit ausgestattet sein.

Das heutige System ist modern, effizient und der beste Weg um in alle entlegenen Ecken der Stadt zu kommen.

Central Park

 

Heute ist der Park eine gepflegte, wunderschön bepflanzte Freizeit-Oase, die von Millionen New Yorkern in Anspruch genommen und von fast allen Touristen der Stadt besucht wird. In seiner 160- jährigen Geschichte ging der Park durch eine Reihe von jahrzehntelangen Vernachlässigungen, von denen die letzte im Jahr 1980 mit der Gründung des Central Park Conservatory endete. Heute trägt die Conservatory etwa 83% des Jahresbudgets und beschäftigt 80% des Wartungspersonals . Im Jahr 1962 wurde der Park zum historischen Nationaldenkmal erklärt. Das größte Geschenk, das die Aufsichtsbehörde bis jetzt erhalten hat, waren 100 Millionen US Dollar, gestiftet von Hedge Fond Manager John A. Paulson.

Im Jahr 1848 war Andrew Jackson Downing einer der ersten prominenten New Yorker, der einen großen Park im Zentrum von New York (zu dieser Zeit war New York City Manhattan) vorschlug. Downings Überlegung war, dass so ein Park ideal wäre für all die verschiedenen sozialen Schichten der Stadt um sich in der Freizeit zu mischen und in Kontakt miteinander zu kommen. Aus verschiedenen Gründen kamen dann einige prominente New Yorker (wie z.B. Cullen Bryant von der Evening Post, Bown Minturn – einer der berühmtesten amerikanischen Händler und Schiffseigentümer des 19. Jahrhunderts in Amerika – und noch etliche andere) zusammen, um Downings Vorstellung von einem Park in Manhattan zu unterstützen und zu verwirklichen.

Damals wie jetzt war und ist in Bezug auf Immobilien in Manhattan nichts einfach. Der erste Versuch, einen Park in einem Gebiet namens Jones‘ Wood zu etablieren, scheiterte, weil die Besitzer dachten, Sie könnten mehr Profit erzielen, wenn sie das Gebiet kommerziell verwerten würden. Im Jahre 1853 entschied schließlich das Parlament von New York, das Enteignungsgesetz anzuwenden um 325 Hektar erwerben zu können (dies wurde erhöht auf 351 Hektar im Jahre 1863). 20 % des Landes gehörten drei Familien und die Stadt war bereits im Besitz von 56 Hektar. Im Jahre 1857 wurden einige tausend Menschen, die dort lebten, zwangsgeräumt. Als nächstes wurde ein Landschafts Design-Wettbewerb von der Kommission des Central Parks ausgeschrieben. Die Kommission entschied sich für den Greensward Plan, der von Olmstead und Vaux eingereicht wurde. Beide Männer waren starke Befürworter für die Verwendung von öffentlichen Raum für soziale Kontakte und Integration. Ihre Idee war, dass der Park einen harmonisierenden und verfeinernden Einfluss auf die Bürgerschaft haben sollte.

Im Jahre 1873 war der Park in seiner jetzigen Konfiguration im Wesentlichen abgeschlossen. Da ein grosser Teil des Bodens für Pflanzungen untauglich war, mussten 14.000 Kubikmeter Erde aus New Jersey importiert werden. Mehr als 10 Millionen Wagenladungen von Schmutz und Dreck wurden aus dem Bereich entfernt und über vier Millionen Bäume und Sträucher wurden gepflanzt, die mehr als 1.500 Pflanzenarten repräsentieren.

Bald nach seiner Fertigstellung ging es mit dem Park bergab, der Hauptgrund für diese Vernachlässigung war das mangelnde Interesse der politischen Kontrollinstanzen der Stadt. Nach dem Tod von Vaux im Jahr 1895 kam die Wartung und Pflege des Parks allmählich zum Stillstand und für eine Reihe von Jahrzehnten wurde nichts dafür getan um Bäume und Sträucher zu ersetzen und Vandalismus zu stoppen. Im Jahre 1934 ernannte Bürgermeister La Guardia mit der Sanierung des Parks Robert Moses. Die Aufgabe, vor der Moses stand, war die Verjüngung eines Überbleibsels aus einer vergangenen Zeit, das seit Jahrzehnten verwüstet worden war. Innerhalb eines Jahres wurde der Park gesäubert und massive Reparaturen und Wiederbepflanzungen wurden in Gang gebracht. Im Jahre 1960 verließ Moses seine Position und erneut wurde der Park wieder schwer vernachlässigt und fiel Vandalismus zum Opfer. Die jüngsten Vernachlässigungen wurden dann im Jahre 1980 mit der Gründung des Central Park Conservatory beendet. Heute ist die Zukunft des Parks durch einen grossen Fund gesichert.

1 WORLD TRADE CENTER (1WTC)

Das World Trade Center 1 (1WTC) wurde früher Freedom Tower genannt. Es ist das Hauptgebäude des neuen WTC-Komplexes in Lower Manhattan, welcher auf dem Gelände des ursprünglichen WTC, das durch den Terroranschlag vom 11. September 2001 zerstört wurde, gebaut wird. Der 104 Stockwerke superhohe IMG_0893Wolkenkratzer steht an der Stelle des ursprünglichen Nummer 6 WTC-Gebäudes – nachdem das Gelände der ursprünglichen Türme heute ein Gedenkpark ist. Der symbolische Grundstein für das neue 1WTC wurde in einer Zeremonie am 4. Juli 2006 gelegt. Ende August 2005 begann die unterirdische Arbeit fuer Kanalisation, elektrische Leitungen, Fundamente usw. – fast genau 5 Jahre nach dem Angriff im September 2001. Der Grund, auf dem das Gebäude steht, gehört der Hafenbehörde von New York und New Jersey und ist bei Silverstein Properties, einer großen New Yorker Immobiliengesellschaft, geleast.

Der ursprünglich ausgewählte Entwurf für den Turm wurde von Daniel Liebeskind ( Architekt des weltberuehmten Juedischen Museums in Berlin)  eingereicht. Dieser Entwurf ging durch viele Revisionen – hauptsächlich wegen den Einwänden des Bauherrn Larry Silverstein – und am Ende sah der Entwurf dem Originaldesign überhaupt nicht mehr ähnlich. Um die Sicherheitsbedenken des New York Police Department (NYPD) zu erfüllen, wurde ein 57 Meter hoher Betonsockel hinzugefügt. Ferner hat das Gebäude auch 91 cm dicke Stahlbetonwände in den Treppenhäusern, Aufzugsschächten, Steigleitungen und Sprinkleranlagen sowie ein separates Treppenhaus für die Brandbekämpfung. Der endgültige Entwurf wurde am 28. Juni 2005 vorgelegt. Die 4 Seiten des Turms wandeln sich vom 20. Stock aufwärts in eine achteckige Form. Im Jahr 2007 waren die geschätzten Kosten von 1WTC bei etwa 3 Milliarden Dollar bzw. 12.380 Dollar pro Quadratmeter.

Am 30. August 2012 erreichte die Stahlkonstruktion des Turms 104 Stockwerke (417 Meter) – also die endgültige Höhe. Oberhalb der 104. Etage wurde als integraler Teil des Turms ein Antennenmast installiert. Mit der Turmspitze der Antenne ist eine Höhe von insgesamt 1.776 Fuß (541 Meter) erreicht worden. Die Bedeutung dabei… Im Jahre 1776 erklärten die 13 ursprünglichen Kolonien, welche die Vereinigten Staaten bildeten, ihre Unabhängigkeit von Großbritannien.Brooklyn Brg., 1WTC, Woolworth Bldg.

Kandinsky & Vermeer in N.Y.

Brooklyn Brg., Freedom Tower, Apartment Bldg., Woolworth Bldg.Kandinsky ist im Guggenheim Museum und Vermeer ist im Frick Museum zu finden, beide Museen befinden sich auf der 5th Avenue.

Kandinsky

Kandinsky (1866 – 1944) wurde in Moskau als Sohn eines Teehändlers geboren. Im Alter von 30 Jahren gab er eine vielversprechende Karriere als Rechtslehrer auf und zog nach München um Kunst zu studieren. Während dieser Zeit seiner künstlerischen Ausbildung wurde er in hohem Maße von Monet’s Gemälde „Heuhaufen“ und auch von Richard Wagners „Lohengrin“ beeinflusst. Dabei kam er zu der Erkenntnis, dass die Farbe in einem Gemälde nahezu unabhängig ist vom Objekt.„Der Blaue Reiter“ ist höchstwahrscheinlich sein bekanntestes Werk, das diese Idee ausdrückt. Auch in seinen Schriften zeigt Kandinsky die Verbindung zwischen Künstler und Betrachter auf und dass diese sowohl die Sinne, als auch den Geist ansprechen (Synästhesie). Musik kann in Farbe übersetzt werden, Vibrationsfrequenzen können Kompositionen in Farben umsetzen etc. Die Komposition IV und spätere Arbeiten beschäftigen sich mit hervorgerufener spiritueller Resonanz beim Betrachter und Künstler. Kandinsky wird das erste Gemälde absolut reiner abstrakter Kunst zugeschrieben. Kandinsky kehrte im Jahre 1914 nach Moskau zurück, kam jedoch im Jahr 1921 wieder zurück nach Deutschland als Walter Gropus ihn bat, an der Bauhaus-Kunstschule zu unterrichten. Er lehrte grundlegende Designklassen und einen Kurs über erweiterte Theorie bis 1933 die Nazis die Bauhaus-Schule geschlossen haben. Daraufhin zog er nach Frankreich, wurde französischer Staatsbürger und starb dort im Jahre 1944.

Die Ausstellung in der Frick Collection ist die letzte Station einer weltweiten Tour von fünfzehn Gemälden, die sehr sorgfältig ausgewählt wurden vom niederländischen Museum Mauritshuis in Den Haag, um das Goldene Zeitalter der holländischen Malerei zu zeigen. Die Ausstellung enthält Gemälde von Rembrandt, Maes, Fabritius, Gerard ter Borch, Steen von Ruisdael, Adrian Coorte und Vermeer. Die Präsenz von Vermeer macht das Frick Museum zu einem einzigartigen Ort für Liebhaber von Vermeer. Von den 34 Gemälden, welche Vermeer zugeschrieben werden, sind derzeit 4 Gemälde im Frick Museum ausgestellt. Die 3 Werke aus dem Frick Museum – Officer and Laughing Girl, Girl interrupted at her Music, Mistress and Maid – werden dabei durch ein 4. Werk aus dem Mauritshuis Museum – Girl with a Pearl Earring – ergänzt, dem zweifellos bekanntesten Gemälde von Vermeer. Vermeer wurde 1632 geboren und starb im Jahre 1675 in Delft nach kurzer Krankheit. Seine Frau Catharina Bolenes schenkte ihm 15 Kinder, von denen 4 starben, noch bevor sie getauft werden konnten. Zu seinen Lebzeiten war er ein nur bescheiden erfolgreicher Genremaler in Delft. Vermeer hatte niemals Studenten und daher gibt es auch keine „Vermeer Schule“ der Malerei. Schon früh in seiner Karriere verwendete er das unerschwingliche Pigment Lapislazuli, auch als natürliches Ultramarin bekannt, um die Farben in seinen Gemälden richtig herauszubringen. Die Verwendung dieses Pigments kann man am besten in seinem Gemälde „Girl with a Wineglass“ sehen – wo er es verwendet, um die Schatten des Kleides zu vertiefen, welches das Mädchen trägt. In vielen seiner Gemälden kann man die meisterhafte Bearbeitung des Lichtes in seinen Werken sehen. Allem Anschein nach war Pieter van Ruijven sein Haupt-Kunstmäzen, welcher eine beträchtliche Anzahl seiner Bilder kaufte. Nach seinem Tod geriet seine Arbeit für die nächsten 2 Jahrhunderte in Vergessenheit und wurde erst im 19. Jahrhundert wiederentdeckt. Heute ist Vermeer als einer der grössten Maler des Goldenen Zeitalters der holländischen Malerei anerkannt.

Architekture in Manhattan

 

In den letzten 200 Jahren hat eine Vielzahl verschiedener Stilrichtungen ihre Spuren in der Stadt hinterlassen. In diesem Blog möchte ich auf 3 Arten näher eingehen, von denen deutliche Spuren in der Stadt zu sehen sind. Es sind Gebäude aus Eisen, Art Deco Gebäude und Wolkenkratzer mit Glasfassaden.

In den späten 1840er Jahren wurde Gusseisen leicht verfügbar und bei der Gebäudegestaltung wurde es vor allem für den Fassadenbau verwendet (in der Gegend um die Green Street in SOHO kann man viele hervorragende Beispiele dafür sehen). Die niedrigen Kosten, im Vergleich zu Marmor, machten es zu einem sehr beliebten Verfahren um ein schön wirkendes Gebäude zu bekommen. Diese Methode wurde so populär, dass letztendlich sogar ganze Fassaden aus Katalogen bestellt werden konnten. Die einzelnen Stücke wurden in der Fabrik gegossen, nummeriert und zusammengeschraubt um sicherzustellen, dass alle Stücke zusammenpassen. Dann wurden alle Stücke zur Baustelle geliefert wo sie permanent mit dem Gebäude verschraubt wurden.

Der Art-Deco Architekturstil war ab den frühen 1920er bis Mitte der 1930er Jahre beliebt und in dieser kurzen Zeitspanne fügten sich einige sehr beeindruckende Wolkenkratzer zur Skyline von Manhattan (Empire State, Chrysler, Rockefeller – um nur einige zu nennen). Der Art-Deco Stil ist gekennzeichnet durch saubere vertikale Linien ohne horizontale Unterbrechungen und gibt dem Gebäude dadurch eine super saubere und scharfe Erscheinung. Art-Deco wurde ebenfalls verwendet für die Gestaltung der Lobbys, Innenwände und öffentlichen Bereiche dieser Gebäude – inclusive Lampen, Türen, Geländer, Briefkästen, Aufzüge usw. Die Lobby des Chrysler Gebäude ist wohl eines der schönsten Beispiele für Innenausstattung im Art-Deco Stil.

In der Mitte der 1950er Jahre kam dann die Bauhaus-Architekturschule nach Manhattan. Mies van der Rohe entwarf das Seagram Gebäude auf der Park Av. Es war das erste Gebäude in der Stadt mit einer kompletten Glasfassade. In den darauffolgenden 20 – 30 Jahren wurden zahlreiche Kopien dieses Gebäudes in ganz Manhattan aufgezogen (besonders auf der 6th Av.) Neben der Glasfassade ist ein weiteres Markenzeichen dieser Gebäude, dass sie von der Straße nach hinten abgesetzt gebaut sind und damit einen Bereich für die Öffentlichkeit zulassen (für die Aufgabe dieses öffentlichen Bereiches erhielten die Bauherren im Ausgleich von der Stadt die Genehmigung, die Gebäude höher zu bauen).