Posts

,

Winter in New York

Der Winter ist eine gute Zeit, um New York City „inside“ kennen zu lernen. Damit meine ich vor allem die Vielzahl an Weltklasse-Museen, die in New York beheimatet sind. Das Metropolitan Museum nennt eine der vielfaeltigsten Sammlungen der Welt ihr eigen – von Picasso ueber japanische Ruestungen bis hin zu Artefakte aus aegyptischen Graebern. Um wirklich alle verschiedenen Abteilungen des Museums zu erkunden, kann ein ernsthafter Besucher gut den Grossteil einer ganzen Woche darin verbringen.

 Gegenueber des Central Parks, von der Met aus, befindet sich das American Museum of Natural History. Dieses Museum ist ein wahrer Schatz von New York und das groesste Museum seiner Art in der Welt. Wie in der Met, kann man auch dort viele Tage verbringen, um all die Exponate ausfuehrlich zu besichtigen. Das Museum beherbergt die groesste Sammlung von Dinosaurier-Fossilien mit Nestern, welche mit Eiern des Tyrannosaurus Rex gefuellt sind – dies nimmt fast eine ganze Etage des Museums in Anspruch. Auch die Sammlung von Edelsteinen und Mineralien sollte sich wirklich niemand entgehen lassen.

MOMA  – Das Museum of Modern Art – gegruendet von Mrs. Rockefeller und einigen ihrer Freunde – hat eine hervorragende Sammlung zeitgenoessischer moderner, amerikanischer und europaeischer Kunst. Ein Geheimtipp… immer Freitag nachmittag ist der Eintritt frei! Das Guggenheim  ist das einzige Gebaeude in New York City, das von dem beruehmten Architekten Lloyd Wright entworfen wurde. Neben einer Dauerausstellung bietet das Museum auch viele Sonderausstellungen waehrend des Jahres an.

Auf der 5th Av. ist das Museum der Stadt New York zu finden, in dem es immer Sonderausstellungen gibt, die sich auf die Vergangenheit und die Zukunft der Stadt beziehen. Ein paar Blocks weiter ist das Cooper Hewitt Museum of National Design und ebenfalls auf der 5th Av. befindet sich im Frick Familienanwesen die sehr sehenswerte Frick Collection.

 Die Neue Galerie ist spezialisiert auf oesterreische, deutsche und Schweizer Maler.Nebenbei bemerkt, gibt es dort auch eine ausgezeichnete Cafeteria! Das Whitney Museum of American Art  auf der Madison Av. ist ein Muss fuer jeden, der sich fuer die Entwicklung der modernen amerikanischen Kunst interessiert. Das ehemalige Anwesen von Pierpont Morgan, dem beruehmten Bankier des goldenen Zeitalters, beherbergt die Morgan Library  mit seltenen Buechern und anderen Gegenstaenden aus der Sammlung von Mr. Morgan.

Das Polizei Museum in Lower Manhattan ist immer einen Besuch wert. Es zeigt das Wachstum der Polizei im Laufe der Zeit – von vormals einer kleinen Stadt-Polizei, die nun mittlerweile 40.000 Polizisten sowie zusaetzlich sehr viele zivile Angestellte beschaeftigt, um eine Stadt von ueber 8 Millionen Einwohnern – aus der ganzen Welt kommend – zu schuetzen. Am Bowling Green an der Spitze von Manhattan finden wir das alte Zollhaus, das jetzt eine Aussenstelle des Museum of the American Indians aus Washington DC ist.

Gegenueber dem East River in Brooklyn haben wir das U-Bahn-Museum  der Stadt, das sich in einer mittlerweile seit vielen Jahren nicht mehr genutzten U-Bahnstation befindet. Es liegt zwischen Schermerhorn Str. und Boerum Pl. Eine kurze Fahrt von dort mit der Linie 2 bringt uns zum Brooklyn Museum, das groesste Museum im Stadtteil Brooklyn mit einer gut abgerundeten Sammlung von Kunst.

 

” TIPPS-geheim und nicht so bekannt “

Einen kostenlosen Plan ueber das gesamte Netz bekommen Sie an jedem Subway-Kiosk, der auch Tickets verkauft. Dazu muessen Sie lediglich zu dem Beamten sagen: „May I have a subway map, please.“

Fuer ein Ticket von $ 2.50 koennen Sie das ganze 1.000 km lange Netz abfahren, denn es gibt keinerlei Zonen.

Das groesste Geschenk der Stadt New York ist die kostenlose Nutzung der Faehre von Lower Manhattan ueber den Hafen von New York nach Staten Island. Bei dieser Fahrt hat man einen ganz tollen Blick auf die 3 Bruecken von Manhattan nach Brooklyn, die Freiheitsstatue, Lower Manhattan, die Verezzano Bridge usw.

Auf dem Times Square gibt es Musical-Ticketschalter – dort bekommt man 2 Tickets fuer den Preis von 1 Ticket. Dieses Angebot gilt allerdings nur für bestimmte Shows und diese Schalter oeffnen erst um 16 Uhr.

Das Museum of Modern Art (MOMA) bietet freien Eintritt jeden Freitag ab 16 Uhr. Tipp (!): Am besten erst so gegen 17 Uhr hingehen, dann ist die Schlange am Eingang schon weg.

Den besten – fast kostenlosen – Blick auf Manhattan hat man von „Hoboken“ auf der andere Seite des Hudson Rivers. Dafür nehmen Sie den PATH train (die Subway-Linie, die Manhattan mit New Jersey verbindet) am „Herald Square“ bei Macy’s (32nd Street) und steigen in „Hoboken New Jersey“ aus. Nur ein paar 100 Meter Fußweg von der Station entfernt haben Sie das ganze Manhattan vor sich liegen. Besonders bei Nacht ist das ganz, ganz toll !

Die sauberste (und gleichzeitig auch einzige) oeffentliche Toilette in Manhattan finden Sie im Bryan Park – auf der Seite der 42nd Street hinter der Buecherei. Ansonsten ist der beste Tipp, die Toiletten der grossen Kaufhaeuser und Fast Food Restaurants zu nutzen. Auf den Subways gibt es leider keine Toiletten.

Den besten Blick von oben haben Sie vom Empire State oder „The Rock“ im Rockefeller Center. Der Blick ist von beiden gleich gut, aber natuerlich koennen Sie nur von dem einen Bilder aufnehmen, die auch das Empire State mit drauf haben. Erwaehnenswert ist in dem Zusammenhang auch, dass Sie im Empire State ungefaehr auf der Haelfte der Hoehe den Aufzug wechseln muessen. Im „The Rock“ gibt es nur einen durchgehenden Aufzug.