Posts

Die Geschichte des Neujahr ‘Ball Drop’ hat seinen Anfang in einem Umzug. Die New York Times (NY Times) Zeitung wurde Ende des neunzehnten Jahrhunderts an der Park Row in der Nähe des Rathauses im Süden der Stadt (Manhattan war zu diesem Zeitpunkt die Stadt New York) gedruckt. Die NY Times suchte nach einer Möglichkeit, ein neues Gebäude zu beziehen um alle Aspekte der Gestaltung der täglichen Ausgabe unter einem Dach zu haben. Wichtig war zudem die Nähe der neuen Subway IRT. Als die NY Times in 1904 ihr neues Gebäude einzog war es das zweithöchste in der Stadt und hatte einen Eingang direkt zur Subway.

Die Stadt änderte den Namen der Gegend von Longacre Square zu Times Square. Um ihre Popularität zu fördern veranstaltete die Times immer ein großes Neujahrs-Feuerwerk. Um 1907 waren so viele hohe Gebäude in der Nachbarschaft, daß die Stadt Feuerwerke wegen der Brandgefahr untersagte. Die Times brauchte also eine neue Idee, um auf sich aufmerksam zu machen. Die Zeitung entschloss sich die Idee der Western Union Company (WU) zu kopieren und einen Ball fallen zu lassen. Jeden Tag um 12:00 lies die WU einen Ball an einer Stange auf seinem Gebaeude fallen, und das sichtbar für einige Kilometer. Dieser Fall wurde benutzt, um die Uhren zu synchronisieren; 1907 war ein fallender Ball die gängige Methode für die Zeiteinstellung.

Der fallende Ball der Times läutet seit dem ein neues Jahr ein – wie früher das Feuerwerk. Und bis heute kann man dieses Ereignis noch auf dem Original Times Gebäude bestaunen.

Einen kostenlosen Plan ueber das gesamte Netz bekommen Sie an jedem Subway-Kiosk, der auch Tickets verkauft. Dazu muessen Sie lediglich zu dem Beamten sagen: „May I have a subway map, please.“

Fuer ein Ticket von $ 2.50 koennen Sie das ganze 1.000 km lange Netz abfahren, denn es gibt keinerlei Zonen.

Das groesste Geschenk der Stadt New York ist die kostenlose Nutzung der Faehre von Lower Manhattan ueber den Hafen von New York nach Staten Island. Bei dieser Fahrt hat man einen ganz tollen Blick auf die 3 Bruecken von Manhattan nach Brooklyn, die Freiheitsstatue, Lower Manhattan, die Verezzano Bridge usw.

Auf dem Times Square gibt es Musical-Ticketschalter – dort bekommt man 2 Tickets fuer den Preis von 1 Ticket. Dieses Angebot gilt allerdings nur für bestimmte Shows und diese Schalter oeffnen erst um 16 Uhr.

Das Museum of Modern Art (MOMA) bietet freien Eintritt jeden Freitag ab 16 Uhr. Tipp (!): Am besten erst so gegen 17 Uhr hingehen, dann ist die Schlange am Eingang schon weg.

Den besten – fast kostenlosen – Blick auf Manhattan hat man von „Hoboken“ auf der andere Seite des Hudson Rivers. Dafür nehmen Sie den PATH train (die Subway-Linie, die Manhattan mit New Jersey verbindet) am „Herald Square“ bei Macy’s (32nd Street) und steigen in „Hoboken New Jersey“ aus. Nur ein paar 100 Meter Fußweg von der Station entfernt haben Sie das ganze Manhattan vor sich liegen. Besonders bei Nacht ist das ganz, ganz toll !

Die sauberste (und gleichzeitig auch einzige) oeffentliche Toilette in Manhattan finden Sie im Bryan Park – auf der Seite der 42nd Street hinter der Buecherei. Ansonsten ist der beste Tipp, die Toiletten der grossen Kaufhaeuser und Fast Food Restaurants zu nutzen. Auf den Subways gibt es leider keine Toiletten.

Den besten Blick von oben haben Sie vom Empire State oder „The Rock“ im Rockefeller Center. Der Blick ist von beiden gleich gut, aber natuerlich koennen Sie nur von dem einen Bilder aufnehmen, die auch das Empire State mit drauf haben. Erwaehnenswert ist in dem Zusammenhang auch, dass Sie im Empire State ungefaehr auf der Haelfte der Hoehe den Aufzug wechseln muessen. Im „The Rock“ gibt es nur einen durchgehenden Aufzug.